Dune du Pilat & Arcachon

Am Bassin de Arcachon haben wir uns auf Grund von Empfehlungen im Internet für den Camping Panorama du Pyla entschieden – er liegt direkt an der Dune du Pilat, hat Strandzugang und lag in Fahrraddistanz nach Arcachon. Hier durften wir den Standplatz selbst aussuchen und steuerten zunächst die Plätze mit Meerblick an. Hier war es jedoch ziemlich voll, so dass wir im hinteren Teil des Platzes weitersuchten und einen riesigen, schattigen und sehr schönen Stellplatz ergatterten.

Wettertechnisch war es bei unserer Ankunft am Sonntag, dem 25.06.2017 noch immer sehr heiß, sollte aber in den nächsten Tagen mit Gewitter und Regen merklich abkühlen. Nach dem Aufbau – erstmalig kam auch unsere Markise am Bus zum Einsatz – erkundeten wir den Platz. Er liegt recht hoch über dem Strand und um an diesen zu kommen muss man entweder einen steile Treppe hinunter oder die Düne hinabsteigen. Wir bleiben erst mal oben und schauen uns die Paraglider an, die hier auf der Düne starten und direkt an der Steilküste entlangfliegen.

Am nächsten Tag sollte es auf die Düne gehen. Trotz morgendlichem Regen war der Sand nachmittags ziemlich aufgeheizt und wir statteten Luisa erst mal mit Socken aus, die das Laufen angenehmer machten. Mit Leonard in der Trage und Luisa dann meist doch auf Papas Schultern (Schwerstarbeit!!) ging es 117m die Düne hoch. Fühlt sich ein bissl an wie in der Wüste. Der Ausblick von oben auf die Wälder und das Meer ist grandios und noch besser war das Runterlaufen an den Strand.

Am Dienstag war dann noch wechselhafteres Wetter angesagt. Dennoch schwangen wir uns gegen 11 Uhr auf die Fahrräder und strampelten in Richtung Arcachon. Der erste Platzregen ereilte uns in La Teste-de-Buch, wo wir uns unter das Dach einer gerade geschlossenen Eisdiele flüchteten und erst mal ein Picknick mit leckeren Frühlingsrollen aus der nahe gelegenen Markthalle veranstalteten. Weil es immer noch regnete und Bernie einen Friseur entdeckt hatte, gab es danach erst mal einen Haarschnitt für ihn bevor wir in das nächste Einkaufszentrum ansteuerten (es regnete immer noch). Erst um 17 Uhr wurde es langsam besser und wir radelten weiter gen Arcachon. Die angebliche Fahrradkarte, die wir im Shop auf den Campingplatz erstanden hatten entpuppte sich als völliger Schrott und so verirrten wir uns erst mal in einem Wald – wir fuhren oder besser schoben im Kreis doch Dank Google Maps kamen wir doch noch in der Stadt an. Hier hielten wir erst mal auf einem Spielplatz auf, den Luisa entdeckt hatte. Als wir aufbrachen war es bereits 19 Uhr und wir hatten noch mindestens einen Stunde Fahrt vor uns. So durchfuhren wir Arcachon nur und machten uns auf den sehr gut beschilderten Rückweg zur Düne. Der Radweg direkt an der Küste ist eine echte Empfehlung – etwas auf und ab, tolle Meerblicke und schöne Anwesen.

Am Mittwoch bleiben wir auf den Campingplatz und entspannen noch ein wenig bevor wir am Donnerstag gegen Mittag die 80 km Fahrt nach Bordeaux – unserem nächsten Stopp – antreten.

2 Gedanken zu „Dune du Pilat & Arcachon“

  1. Nun seid Ihr schon ein Stück weiter gefahren, dieser Platz war sicher einer von denen an die man später schöne Erinnerungen hat.
    Ich wünsche Euch auf der weiteren Reise viele schöne Erlebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.