Lake District National Park – Ullswater Lake

Wir fahren am Fr., den 04.08. in Richtung Ullswater, einem See im Nationalpark „Lake District“.  Uns wurde schon viel von dieser Region vorgeschwärmt und wir sind sehr gespannt. Ullswater soll weniger touristisch sein als die anderen Seen im Lake District.. Im Vorfeld gestaltet sich die Suche nach einem Platz schwierig – es ist Ferienzeit und viel ausgebucht. Wir telefonieren einige Google Ergebnisse ab und erfahren vom Campingplatz Cross Dormont, dass dieser noch Platz hat. Die Dame lässt keine Reservierungen zu, Strom gibt es auch nicht – egal, wir sind dafür gut gerüstet.

Die Fahrt über die M6 Richtung Schottland ist windig, die Straße ist top ausgebaut, die Landschaft bergig aber baumlos. Alles wirkt irgendwie kahl und etwas mondartig.

Am Camping angekommen empfängt uns eine große Wiese mit einem Wasserhahn, starkem Gefälle und einem Spielplatz, der aus einer Minirutsche, einem neuen Trampolin und einem Strick am Baum nebst Knüppel quer (zum Tarzan Spielen) besteht. Luisa ist 10 min. happy….

Wir bauen auf und richten uns auf 3 Nächte ein. Rückblickend wird dieser Platz zum Schlechtesten unserer Tour ernannt: Das Grass ist mind. 10 cm. hoch und wohl gerade von 40 cm runtergemäht worden. Das abgemähte Gras liegt überall. Wir hätten nie gedacht, dass dies so nerven kann. Kein Strom juckt uns weniger – wir bauen Bus und Wohnwagen so auf, dass der Bus über das Anhängerkabel Licht und Wasser im Wohnwagen funktionieren lässt. Die „Facilities“ sind übel: Alte Container mit noch älteren Kloausbauten. Warme Duschen gibt es für 50p 3 min. lang.

Es windet und regnet abwechselnd und wir bauen unter erschwerten Bedingungen das erste Mal unser kleines Vorzelt auf.

Am 05.08. spazieren wir nach Pooley Bridge, genießen die Sonne und einen englischen Nachmittagssnack (scones, jam, clotted cream mit ale und Rose-Wein statt Tee auch ganz lecker). Der See und die Umgebung sind sehr nett, etwas bergig aber so richtig besonders ist das Ganze irgendwie nicht. Bayrische Bergseen gefallen uns im Vergleich sehr viel besser.

Wir entschließen uns für eine „Dampfer“tour (bei den Ullswater Steamers dampft leider gar nix mehr) am kommenden Tag, die uns von Pooley Bridge nach Glenridding führt. Erst ist es erst wolkenverhangen und dann regnet es in Strömen, als wir in Glenridding ankommen. Ein verschlafenes Nest, in dem wir Sandwiches, Chips und Baguette in einem netten Cafe bekommen. Es regnet weiter und wir nehmen den Dampfer zurück zum Howtown Pier. Von dort wollen wir den „Ullswater Way“ zum Campingplatz wandern. In den gut 2 Stunden laufen wir in strömendem Regen mit Leonard in Chariot diesen tollen Wanderweg entlang alter Anwesen, mit tollen Aussichten und einigen Kletterpassagen über die allgegenwärtigen Natursteinmauern. Ein Wanderweg, den man um den sehr langgestreckten See begehen kann. Interessant ist, dass dieser häufig über private Höfe und deren angrenzenden Weiden verläuft – bei besserem Wetter wirklich eine Empfehlung.

Luisa läuft fasst den kompletten Weg alleine und macht das – wenn auch fast komplett durchnässt wie wir alle – richtig super. Wir sind so stolz auf Sie.

Wir schnaufen durch, trocknen unsere Sachen und fahren am 07.08. weiter in Richtung Yorkshire Dales National Park.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.